Kalbach will noch keine Glückwünsche annehmen

By | Published | Keine Kommentare

FC Kalbach – Union Niederrad 5:1 (2:0)

Glückwünsche zum Aufstieg will der FC Kalbach noch nicht annehmen. Foto: FCK.

Aufgrund der hohen Effizienz vor dem Tor verdiente sich Kalbach den Sieg. Die Mannschaft von Trainer Aaz-Dine Zarioh brauchte aber einige Zeit, um in diesem im ersten Abschnitt noch offenem Spiel gegen ordentlich verteidigende Niederräder in die Gänge zu kommen. Der Führungstreffer durch Moritz Uppenkamp war der Dosenöffner, ehe Toptorjäger Achraf Gara Ali per Handelfmeter den Pausenstand besorgte. Der Top-Torjäger war vierzig Minuten nicht zu sehen und nutzte im zweiten Abschnitt dann eiskalt quasi alle seine Chancen. Die Union verkürzte aber zwischendurch durch Alexander Felten auf 2:1. Uppenkamp markierte mit seinem zweiten Treffer das 4:1 für den designierten Meister.

„Solange dieses Urteil nicht rechtskräftig ist, haben wir keine 100%ige Sicherheit“ (Kalbachs Sportlicher Leiter Manfred Meyer).

Glückwünsche jeglicher Art wollte Kalbachs Sportlicher Leiter Manfred Meyer aber keine annehmen: „Das war kein gutes Spiel. Die Nerven waren angespannt. Wir waren bis auf das Concordia-Spiel durch einmal spielfrei und zwei Spielabsagen von Gegnern aus dem Rhythmus. Wir wollen unbedingt sportlich Meister werden.“ Meyer ist die Rechtslage in der Causa Posavina-Griesheim nicht geheuer, er befürchtet „eine mögliche Revision, die sich über das Saisonende hinaus ziehen kann. Solange dieses Urteil nicht rechtskräftig ist, haben wir keine 100 %ige Sicherheit. Wir müssen die Nerven behalten und dürfen keine Schwäche zeigen“, sagte Meyer im Hinblick auf das letzte Auswärtsspiel beim TuS Makkabi.

„Ich kann mir das Ergebnis nicht erklären. Wir haben viel zu hoch verloren (Union-Vorsitzender Khalid Lamjahed).

Der Union-Vorsitzende Khalid Lamjahed betonte: „Ich kann mir das Ergebnis nicht erklären. Wir haben viel zu hoch verloren. Beim Stande von 3:1 verfehlen wir zweimal das leere Tor.“ Trainer Hicham Faqir und Reservecoach Stefanos Ioannou mussten aus Personalnot mitwirken. Im Feld kickte erneut Stammkeeper Eihab Weniger mit, dafür ging Pascal Luhr ins Tor.

„Dennoch haben wir ein Superspiel abgeliefert. Wir haben Kalbach das Leben schwer gemacht und waren ebenbürtig“, betonte Lamjahed, der den jungen Schiedsrichter Tom Wagner kritisierte: „Der ist kaum gelaufen und hat beide Mannschaften benachteiligt. Er war nicht der stärkste Mann auf dem Platz und mit dem gegebenen Handelfmeter kurz vor der Pause spielentscheidend.“

Schiedsrichter: Tom Wagner (Krumbach). Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 Moritz Uppenkamp (38.), 2:0 Achraf Gara Ali (45./+2, Handelfmeter), 2:1 Alexander Felten (74.), 3:1 Achraf Gara Ali (77.), 4:1 Moritz Uppenkamp (84.), 5:1 Achraf Gara Ali (90.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.