Kritik am frühen Saisonstart

By | Published | Keine Kommentare

Nachdem die erste vollständige Fußball-Saison im Amateurbereich nach zwei abgebrochenen Spielzeiten im Kreis Frankfurt erst am 12. Juni abgeschlossen wurde, soll die neue Runde bereits am 7. August starten. Einige Trainer aus der Kreisoberliga Frankfurt kritisieren diese Terminplanung und sind davon alles andere als begeistert. Inside Amateurfußball Ffm hat einige Stimmen zu diesem heiklen Thema gesammelt.
Preußen-Trainer Artur Rissling vermisst die Flexibilität bei den Verbands-Funktionären. Foto: Mithat Gürser.
Artur Rissling (Trainer SV Viktoria Preußen):

„Im Hochtaunus-Kreis haben sich die Vertreter des Fußball-Ausschusses mit den Spielführern getroffen und einen runden Tisch gebildet. Dort wurde über den Beginn der neuen Saison debattiert, um eine vernünftige Lösung zu finden. Das wird im Kreis Frankfurt gar nicht gemacht. Was spricht dagegen im September eine englische Woche zu machen und nächstes Jahr im April noch eine? Dann könnten wir am 21. August beginnen. Die Jungs haben 36 Punktspiele absolviert plus Pokalspiele. Jetzt haben wir eine so kurze Sommerpause wie noch nie. Das ist ein Unding, dass hier einfach bestimmt wird und fertig. Ende Juli ist schon die erste Pokalrunde. Wann sollen die Spieler denn Pause machen? Man kann doch mal die Vereine einfach mal fragen, bevor man den Terminplan macht.“

Andreas Berggold (Trainer SV 07 Heddernheim):

Heddernheims Trainer Andreas Berggold. Foto: Mithat Gürser.

„Ich höre von vielen Trainern, dass das ganz schlecht terminiert ist. Der Saisonstart am 7. August ist viel zu früh. Ich verstehe nicht warum man nicht sagt, dass man die ersten beiden Spieltage unter der Woche absolviert. Das sollte doch machbar sein, um dann zwei Wochen länger Pause zu haben. Genauso verstehe ich nicht, warum wir als Amateure nicht fünfmal wechseln dürfen, die Profis aber schon. Mir ist schleierhaft, wer und wo diese Entscheidungen trifft.“

Federico da Costa Coutinho (Trainer FV 1920 Hausen):

„Meiner Ansicht nach kann man nicht am 12.6. aufhören und am 7.8. wieder die neue Saison beginnen. Unabhängig von der kurzen Pause zählt auch der emotionale Aspekt. Die Mannschaften haben 36 Spiele plus Pokal absolviert und dann soll die Vorbereitung zwei Wochen später direkt schon beginnen. Da kann keiner abschalten, das finde ich sehr schade. Wir haben zum Ende der Runde das Trainingspensum schon stark gedrosselt, um die Spieler auf andere Gedanken zu bringen. Dazu finde ich es schade, wenn zu Saisonbeginn auch bei den anderen Mannschaften viele Spieler fehlen, weil sie im August in der Heimat Urlaub machen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.