Topkulisse: Klare Angelegenheit für Bornheim II

By | Published | 1 Kommentar

SG Bornheim Grün-Weiss II – SV Sachsenhausen 7:2 (3:1)

Vor über 400 Zuschauern gewann die SG Bornheim Grün-Weiss II das Topspiel der Kreisliga A Gruppe 2 gegen den SV Sachsenhausen mit 7:2 und verdrängte die Gäste von der Tabellenspitze. 
Riesenandrang in Bornheim: SVS-Fans kamen alle in Rot. Foto: Jan W.

Zwei Punkte Vorsprung auf Sachsenhausen weist die Bornheimer Reserve jetzt auf, aber auch Germania Enkheim auf Rang zwei hat noch Chancen auf die Rückkehr in die Kreisoberliga. Beide Fanlager waren in etwa gleich stark verteilt und hoben sich farblich voneinander ab. Sogar die eine oder andere Pyroeinlage wurde da zum Besten gegeben, was den anwesenden Kreisfußballwart nicht sonderlich erfreute. In den modernen Zeiten sollten wir jedoch froh sein, wenn jetzt in der Sommerzeit auf unseren Sportplätzen etwas los ist und das Publikum so aktiv ist wie bei diesem Spiel. Bornheim II, verstärkt mit Kapitän Niklas Troll aus dem Verbandsliga-Team, gewann die Begegnung erstaunlich deutlich gegen die Gäste, bei denen der 47-jährige ehemalige Oberräder Hessenliga-Fußballer Murat Fil mitmischte. Die Gäste streben nach ihrem ersten Aufstieg in die Kreisoberliga in ihrer langen Vereinsgeschichte. 

Schiedsrichter: Sebastian Wiesner (Frankfurt). Zuschauer: 422. Tore: 1:0, 2:0 Raphael Ahmed Gure (4./10.), 2:1 Cosimo Vasta (12.), 3:1 Nicolas Rudloff (40.), 4:1 Raphael Ahmed Gure (46.), 5:1 Ali Hakemi (57.), 5:2 Dariush Salahshoor (59./Eigentor), 6:2 Ali Hakemi (76.), 7:2 Nicolas Rudloff (87.).

 

 

Fotos: Jan W.

1 Response

  1. Es waren sogar Enkheimer da,um sich das Spektakel anzusehen. SVS jeweils zu Beginn der Halbzeiten schläfrig, sodass allein dadurch 3 Tore gefallen sind. Da hat der Manschaftskreis kurz von Anpfiff, um die Sinne zu schärfen, nix genutzt. Bornheim II hat seine Konter gut ausgespielt und damit Mitte der2. Halbzeit alles klar gemacht. Der große Einwechslstürmer vom SV ( Sorry, den Namen weiß ich nicht) hat durchaus noch was gebracht, kam aber zu spät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.