Aufsteiger Kalbach Tabellenführer!

By | Published | Keine Kommentare

Aufsteiger FC Kalbach führt nach sechs Spieltagen die Tabelle der Gruppenliga Frankfurt West an. Die Mannschaft von Trainer Aaz-Dine Zarioh gewann am Freitagabend das innerstädtische Duell gegen die Spvgg. Fechenheim mit 4:1.
Über dem nördlichen Frankfurter Stadtteil Kalbach herrscht eitel Sonnenschein: Der Aufsteiger ist Tabellenführer der Gruppenliga Frankfurt West. Foto: Mithat Gürser.
FC Kalbach – Spvgg. 03 Fechenheim 4:1 (3:1)

Nach der Auftaktschlappe gegen den FC Neu-Anspach (2:5) und dem Auswärtsremis beim FV Stierstadt (2:2) startete Kalbach durch: Vier Siege in Folge mit jeweils nur einem Gegentor pro Spiel haben den starken Aufsteiger auf Rang eins katapultiert. Torjäger Achraf Gara Ali führt die Torjägerliste auch eine Klasse höher jetzt schon mit beträchtlichem Vorsprung an (12 Tore – das 3:1 bei der DJK Bad Homburg markierte nicht der Goalgetter, sondern Neuzugang Aleksej Radulaski). Im Heimspiel gegen Fechenheim gab es im ersten Abschnitt drei Elfmeter und eine Rote Karte. Die Gäste gingen vor 150 Zuschauern in einer starken Anfangsphase durch einen Foulelfmeter von Yassin Benjilali in Führung (9.). Zuvor hatte Kevin Klein ins Tor getroffen, stattdessen hatte der Schiedsrichter aber Strafstoß gegeben.

Die Gastgeber konnten nach einem Foul an Gara Ali ebenfalls per Strafstoß durch den Goalgetter ausgleichen (23.). Entscheidend für den Spielausgang war die Rote Karte gegen Fechenheims Torhüter Dennis Reuswig, der bei einem Abwurf gegen FCK-Kapitän Alexander Azimpour tätlich geworden sein soll (35.). Im Fechenheimer Lager bewertete man die Szene freilich komplett anders. Vorsitzender Reinhold Schmidt berichtete: „Der Kalbacher Spieler geht unseren Torhüter an, der in diesem Moment den Ball in der Hand hält und abschlagen will. Wir haben es komplett umgekehrt gesehen.“ Nach minutenlangen Diskussionen verwandelte Gara Ali auch diesen „Elfer“ zum 2:1 (38.) und legte per Heber über Ersatzkeeper Ayoub Marzak das 3:1 nach (44.).

„Wir können die Lage nach diesem Sieg gut einschätzen, die Tabellenführung ist eine Momentaufnahme (Kalbachs Sportlicher Leiter Manfred Meyer)

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte Kalbach das Spiel und setzte durch Moritz Uppenkamp noch das 4:1 drauf (70.). „Das ist ein überragendes Gefühl, in der Gruppenliga Tabellenführer zu sein“, sagte der Sportliche Leiter der Kalbacher Manfred Meyer. „Fechenheim hat uns zu Beginn Probleme bereitet. Spielmacher Ouassim Ouass zuzuschauen ist eine Augenweide. Wir können die Lage nach diesem Sieg gut einschätzen, die Tabellenführung ist eine Momentaufnahme. Wir wissen, wo wir herkommen“, sagte Meyer vor dem Topspiel am Sonntag bei den nach zwei Remis auf Rang vier zurückgefallenen Sportfreunden Friedrichsdorf. Unerfreulich sei das Benehmen einiger Fechenheimer Anhänger gewesen, die den Linienrichter verbal angegangen seien, erzählte Meyer: „Wir mussten Ordner abstellen, um diese Ungereimtheiten in den Griff zu bekommen. Auch Offizielle Fechenheims mussten eingreifen.“

Gästepräsident Schmidt räumte ein, dass „die Fechenheimer Seele hochkochte. Letztlich wurde der Linienrichter zu unrecht bearbeitet, da sich hinterher herausstellte, dass er den Schiedsrichter dazu bewegen wollte, die Situation beim Platzverweis anders zu entscheiden.“ Zum Spiel und zur zweiten Niederlage der Saison sagte Schmidt: „In der Frühphase hätten wir den Deckel zumachen müssen. Kalbach hat die Sache geordnet gespielt. Der Schiedsrichter hatte aus unserer Sicht nicht den besten Tag. Kalbach kann aber da nichts dafür und hat sich sportlich benommen.“  

Schiedsrichter: Benjamin Hanna (Großen-Linden). Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Yassin Benjilali (9./Foulelfmeter), 1:1, 2:1, 3:1 Achraf Gara Ali (23./38., beide Foulelfmeter/44.), 4:1 Moritz Uppenkamp (70.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.