Eintracht II neuer Tabellenführer

By | Published | Keine Kommentare

Die U21 von Eintracht Frankfurt ist neuer Tabellenführer der Fußball-Hessenliga. Am Freitagabend besiegten die Schützlinge von Trainer Kristjan Glibo den bisherigen Spitzenreiter Türk Gücü Friedberg vor 1650 Zuschauern im Sportpark Dreieich mit 5:2 (2:2). Es war ein hochklassiges Spiel, in dem die Gäste sehr gut begannen, dann aber doch die erste Niederlage nach 18 ungeschlagenen Pflichtspielen hinnehmen mussten.
Türk Gücü Friedbergs Spielmacher Toni Reljic ist hier mit dem langen Bein vor Eintracht Frankfurts Kapitän Marc Wachs am Ball. Foto: Timo Jaux.
Eintracht Frankfurt U21 – Türk Gücü Friedberg 5:2 (2:2)

Die Gäste gingen nach einem Eckball aus dem Gewühl heraus durch Alit Usic in Führung (9.) und hatten danach durch Noah Michels Kopfball die Riesenchance zum zweiten Tor. Die Eintracht kam schleppend ins Spiel und brauchte einen Foulelfmeter, den Marc Wachs wie gewohnt souverän verwandelte (24.), um ins Rollen zu kommen.
Klasse war dann der Distanzschuss des Brasilianers Divaio Bobson, der zum 2:1 im Winkel einschlug (33.). Friedberg trug aber auch viel zu einem Klassespiel bei und glich vor der Pause durch Toni Reljic aus (41.). Nach dem Seitenwechsel traf Reljic per Freistoß den Pfosten, entscheidend für den Spielausgang war die Gelb-Rote Karte gegen Friedbergs Abwehrhünen Masih Saighani (60.), der in der ersten Hälfte wegen Meckerns die Gelbe Karte sah. Marc Wachs bewies dann, dass er nicht nur Elfmeter verwandeln kann.
„Nach der Roten Karte für den Gegner war das Spiel komplett unter Kontrolle“ (Eintracht U21-Trainer Kristjan Glibo)
Per sehenswertem Freistoß brachte der Ex-Dreieicher Frankfurt II in Führung (69.). Danach hätte Wachs noch einen Elfmeter reinmachen können und vermutlich auch getroffen, aber er ließ Marcel Wenig den Vortritt, der den Ball zu lässig über das Tor schoss (79.). Der eingewechselte Gianluca Schäfer erhöhte mit einem Alleingangang auf 4:2 (85.), ehe dem Friedberger Jan-Philipp Häuser in der Nachspielzeit ein Eigentor unterlief (90.+2) und den bitteren Ausgang der Partie für die Gäste abrundete. Nach dem Abpfiff war Eintracht-Trainer Kristjan Glibo vor allem mit der Anfangsphase nicht einverstanden: „Standards müssen wir besser verteidigen, da waren wir zu naiv. Nach der Roten Karte für den Gegner war das Spiel komplett unter Kontrolle. In einem Spitzenspiel 5:2 zu gewinnen ist toll. Wir haben momentan offensiv eine gewisse Wucht“.
Sein Gegenüber Enis Dzihic, der im 19. Pflichtspiel unter seiner Regie die erste Niederlage quittieren musste, sagte: „Ich muss den Jungs einen großen Respekt zollen, was wir die erste Halbzeit gespielt haben. Aus was für einer mannschaftlichen Geschlossenheit wir da gestanden haben. Der Gamechanger war der Platzverweis gegen Masih Saighani, wo wir 30 Sekunden vorher den Freistoß an den Pfosten setzen.“
Eintracht Frankfurt U21: Horz – Gebuhr, Otto (90.+4 Alikhil), Wachs (90.+1 Maurer), Brauburger – Loune (90.+1 Wünsch), Dejanovic – Bobson (66. Schäfer), Sejdovic (73. Amiri), Wenig – Ferri – Trainer: Glibo.
Türk Gücü Friedberg: Koob – Usic, Saighani, Dudda, Schorr – Henrich (86. Yikilmaz) Jost – Eren (79. Hayashi), Reljic (64. Häuser), Imek (90.+1 Fujikawa) – Michel.
Schiedsrichter: Mirko Radl (Olympia Biebesheim). Zuschauer: 1650.
Tore: 0:1 Alit Usic (9.), 1:1 Marc Wachs (24./Foulelfmeter), 2:1 Divaio Jhair Bobson (33.), 2:2 Toni Reljic (41.), 3:2 Marc Wachs (69.), 4:2 Gianluca Schäfer (66.), 5:2 Jan-Philipp Häuser (90.+2/Eigentor).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.