Tempo kommt noch nicht ins Rollen

By | Published | Keine Kommentare

Der als Meisterschaftsanwärter gehandelte FC Tempo kommt noch nicht ins Rollen. Gegen Aufsteiger SG Bornheim Grün-Weiss II kamen die Serben nicht über ein 3:3 hinaus. Aus drei Partien stehen für das Team von Trainer Denis Milanovic bislang nur fünf Zähler und Rang elf zu Buche. Die Bornheimer Reserve hat durch das Remis an der Woogwiese vier Zähler aus drei Spielen geholt.  
Der FC Tempo jubelt derzeit seltener als letzte Saison. Foto: Mithat Gürser.
FC Tempo – SG Bornheim Grün-Weiss II 3:3 (2:2)

Drei Tore von Milos Mihajlovic (2./39./66.) reichten dem FC Tempo nicht, um gegen den Aufsteiger die eingeplanten drei Punkte an der Woogwiese zu behalten. Die spielstarke Bornheimer Reserve glich jedes Mal aus und präsentierte sich in guter Verfassung, konnte aber in der Schlussphase und auch zwischendrin Überzahlphasen nicht ausnutzen.

Dem 1:1 von Marlon Sommerfeld (26.) folgte die erneute Tempo-Führung und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte markierte Nicolas Rudloff das 2:2 (45./+2), nachdem Nikola Radenkovic mit der 10-Minuten-Strafe (45.) vom Feld geschickt wurde.

Marcetic enttäuscht 

Nach Mihajlovics 3:2 flogen mit Radenkovic und Milos Cvetkovic gleich zwei serbische Spieler in der 77. Minute mit Roten Karten vom Feld, zusätzlich erhielt ein weiterer Spieler in der Nachspielzeit eine Zeitstrafe, sodass Tempo die Partie mit acht Spielern beendete. Nach dem 3:3 von Francesco Erhardt (83.) sah aber auch noch ein Bornheimer Spieler die Rote Karte (90./+3), sodass Schiedsrichter Jonas Hautzel eine äußerst farbenfrohe Partie danach abpfiff.

„In der Nachspielzeit haben wir noch ein Tor geschossen, aber der Schiedsrichter sah Abseits. Wenn man dreimal führt ist das eine gefühlte Niederlage“, war Tempos Sportlicher Leiter Zoran Marcetic enttäuscht. 

Schiedsrichter: Jonas Hautzel (Limburg). Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 Milos Mihajlovic (2.), 1:1 Marlon Sommerfeld (26.), 2:1 Milos Mihajlovic (39.), 2:2 Nicolas Rudloff (45./+2), 3:2 Milos Mihajlovic (66.), 3:3 Francesco Erhardt (83.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.