Preußen starten mit zwei Siegen

By | Published | Keine Kommentare

Erstmals traf die Reserve der SG Bornheim Grün-Weiss auf den SV Viktoria Preußen. Nach dem Auftaktsieg gegen den FC Kosova (3:2) musste der Aufsteiger mit 2:4 die erste Niederlage in der Kreisoberliga Frankfurt hinnehmen. Auch die Gäste waren schon einmal spielfrei und hatten bereits am 1. Spieltag mit 4:1 beim anderen Aufsteiger SG Harheim gewonnen. Somit ist die Mannschaft von Trainer Artur Rissling optimal mit zwei Auswärtssiegen in die Saison gestartet.

Viktoria Preußen hat bei beiden Aufsteigern auswärts gewonnen. Foto: Mithat Gürser.

SG Bornheim Grün-Weiss II – SV Viktoria Preußen 2:4 (0:3)

Die Gäste hatten die bessere Spielanlage, aber in der Anfangsphase kam Bornheim II zu guten Möglichkeiten, die Preußen-Torhüter Oliver Copik gut parierte. Danach bekamen die Gäste das Spiel mehr in den Griff und erzielten sehr schöne herausgespielte Tore. Neuzugang Cherano Willeführ (Germania Okriftel), Bruder von Mitspieler Giuliano Amante und dem Heddernheimer Spieler Antonie Willeführ, brachte die Truppe von der Hügelstraße in der 18. Minute in Führung. Er zeigte seine Torjägerqualitäten, indem er eiskalt verwandelte, so auch beim zweiten Tor in der 38. Minute. 

Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Adrijan Aslimoski schon auf 3:0 (45.). „Die Führung zur Halbzeit war verdient“, konstatierte Rissling. Aber in Durchgang zwei kam Bornheim II stärker auf, gestaltete das Spiel ausgeglichen. Ben Oni Lafortune verkürzte (70.), dann traf U19-Spieler Ayoub Bouzrou zum 2:3 (87.) und es wurde hektisch im Vorspiel an der Seckbacher Landstraße. Eine Zeitstrafe in der Nachspielzeit gegen Bornheims Leonardo Kovacevic hinterließ die Gastgeber in Unterzahl und Aslimoski machte dann in der Schlussminute alles klar (90./+3).

„Wir haben auch Urlauber, wie alle anderen Mannschaften“ (Preußen-Trainer Artur Rissling)

Fazit von Gästecoach Artur Rissling: „Verdienter Sieg mit ein paar Bauchschmerzen. In beiden Spielen haben wir die erste Viertelstunde verschlafen. Ich bin froh über diesen Saisonstart. Wir haben auch Urlauber, wie alle anderen Mannschaften. Zum Glück haben jetzt einen größeren Kader und die Neuzugänge schlagen bis jetzt richtig gut ein.“ Mit Cherano Willeführ, Gedeon Nsemi, Jason Jamal Saeed und Shalahdin Mimon Abdellah standen vier Neuzugänge in der Startformation. Letzterer kam kurzfristig vom KOL-Absteiger FC Maroc und war laut Rissling „Man of the match.“

Der Coach lobte den Neuzugang: „Riesenverstärkung auf der rechten Seite, toller Typ. Wir sind glücklich und zufrieden und machen Step by step weiter und dann schauen wir, wo die Reise hingeht. Die Liga ist ausgeglichen, für mich gibt es keinen Topfavoriten.“ Rissling lobte die beiden Aufsteiger Harheim und Bornheim II: „Ich bin froh, beide Spiele gewonnen zu haben. Das sind ganz tolle Aufsteiger. Es macht Spaß gegen solche Mannschaften zu spielen, da gibt es keinen Stress, Hektik oder Palaver.“ 

Schiedsrichter: Zengin Karpuz (Wölfersheim). Zuschauer: 80.

Tore: 0:1, 0:2 Cherano Willeführ (18./38.), 0:3 Adrijan Aslimoski (45.), 1:3 Ben Oni Lafortune (70.), 2:3 Ayoub Bouzrou (87.), 2:4 Adrijan Aslimoski (90./+3).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.