Makkabi II bringt „alte Garde“

By | Published | Keine Kommentare

Vor dem letzten Spieltag waren in der Fußball-Kreisliga B Frankfurt (Gruppe 1) schon alle Entscheidungen gefallen. Dennoch konnte sich Meister TuS Makkabi II noch einmal zu einem 8:2-Sieg gegen die DJK Schwarz-Weiß Griesheim motivieren. Dagegen machten sich beim Mitaufsteiger SG Harheim II die Feierlichkeiten der letzten Woche bemerkbar, denn gegen den SV Eritrea setzte es eine 3:4-Niederlage. Einziger Absteiger ist der schon während der Runde zurückgezogene SV Mosaik, der für die kommende Saison aber auch kein Team meldet. Aus der C-Klasse aufgestiegen sind die SG Praunheim II und der SC Riedberg.
Jonas Schnabel und Peter Ogrodnik liefen für B-Klasse-Meister Makkabi II auf. Foto: TuSM.
SG Harheim II – SV Eritrea 3:4 (1:1)

Trainer Thomas Zampach steht in der neuen Saison nicht mehr zur Verfügung und hört somit in Harheim nach zweieinhalbjähriger Tätigkeit auf. „Der Verein ist nach dem Doppel-Aufstieg jetzt gut aufgestellt“, stellte der Ex-Profi klar. Im letzten Saisonspiel setzte Zampach vorwiegend Spieler ein, die im Saisonverlauf weniger gespielt hatten. „Die haben das ordentlich gemacht, aber es wurden viele Chancen liegen gelassen. Eritrea hat das Spiel sehr ernst genommen. Ein Remis wäre gerechter gewesen“, erklärte Zampach.

Tore: 1:0 Luca Sattler (24.), 1:1 Berhane Yemane Mehabi (38.), 2:1 Maximilian Quirin (52.), 2:2 Nftalim Tsegay (58.), 2:3 Mehabi (75.), 3:3 Marcus Falkenberg (77.), 3:4 Yemane (80.).
TuS Makkabi II – DJK Schwarz-Weiß Griesheim 8:2 (5:1)

„Das war die letzte Bestätigung, warum wir Meister geworden sind“, sagte Makkabis Pressesprecher Yan Gurevych, der mit Marlon Hubermann im Trainerteam auch für die A-Klasse bereit steht. „Eine Klasse höher müssen wir aber trainieren, um bestehen zu können“, stellte Gurevych klar. Neben dem vierfachen Torschützen Jakob Zapke ragte der langjährige Makkabäer Jonas Schnabel heraus, der mit einem Volleyschuss aus 20 Metern das Tor des Tages erzielte.

Tore: 1:0 Carl Genberg (6.), 2:0 Vincenzo Gerke (12.), 3:0 Yan Gurevych (27.), 3:1 Sebastian Matkowski (28.), 4:1 Jakob Zapke (28.), 5:1 Jonas Schnabel (39.), 6:1, 7:1, 8:1 Zapke (71./85./87.), 8:2 Stephan Plattenberg (90.).
Riedberger SV – FC Dynamo 5:2 (0:1)

Ungeachtet des Sieges ärgerte sich RSV-Trainer Mike Döllinger über unnötige Punktverluste im Saisonverlauf, die letztlich den Aufstieg kosteten: „Letztlich fehlen uns nur zwei Punkte. Wir hätten nur eines der vielen Unentschieden-Spiele gewinnen müssen.“ Mit 135 Toren stellte sein Team aber den stärksten Sturm der Klasse und die geholten 67 Punkte stellen Vereinsrekord dar. „Natürlich sind wir enttäuscht. Wir werden aber nächste Saison angreifen und ich bin mir sicher, dass es dann klappen wird“, so Döllinger.

Tore: 0:1 Adil Tahboul (45./Handelfmeter), 1:1, 2:1 Benjamin Shakoory (58./71.), 3:1 Leon Papadopoulos (79.), 4:1, 5:1 Shakoory (86./88.), 5:2 Sascha Friedrich (90.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.