98er lassen es zum Abschluss nochmal krachen

By | Published | Keine Kommentare

SV Gronau – TSG Niederrad 3:6 (2:2)

Letzte Niederräder Platzwahl in der Gruppenliga. Foto: Sven Hilbich.

Das letzte Spiel der Saison 2021 / 2022 führte die 98er zum SV Gronau nach Bad Vilbel. Bei hochsommerlichen Temperaturen wollten sich die Frankfurter ordentlich vom Abenteuer Gruppenliga verabschieden. Für beide Mannschaften geht es am Saisonende zurück in die Kreisoberliga, sämtliche Entscheidungen in der Liga waren bereits vor dem letzten Spieltag gefallen. So begann pünktlich um 15:30 Uhr ein Spiel, das im Vorfeld viele Tore versprach. Die Gäste aus Niederrad zeigten von Beginn an die reifere Spielanlage Karabulut und Tetsumoto vergaben die ersten Hochkaräter des Spiels, die Führung der Niederräder schien nur eine Frage der Zeit. Doch die Hausherren hatten das Glück zunächst auf Ihrer Seite. Nach einem abgefälschten Schuss von Ivanov führten die Gronauer überraschend mit 1:0. Trotz starken Beginns lagen die Frankfurter zurück, kämpften sich aber zurück ins Spiel. Nachdem Nick Fiege und Pires Lopes freistehend vergaben markierte Pires Lopes dann den überfälligen Ausgleich.

Nach einer schönen Einzelleistung schob der Portugiese zum 1:1 ein. Nur wenige Minuten danach gingen die Gastgeber abermals in Führung. Nach einem langen Ball an den zweiten Pfosten stand Roth sträflich frei und markierte das 2:1. Den Gegentreffer steckten die Niederräder gut weg und spielten weiterhin nach vorne. Hwang vergab nach einem starken Pass in die Spitze die nächste Großchance, ehe Martin das 2:2 erzielte. Der Angreifer verwertete einen Nachschuss, nachdem Pires Lopes zunächst an SVG-Keeper Selimovic scheiterte. Im weiteren Spielverlauf ließen die 98er weitere Chancen liegen und verpassten es eine Führung zur Pause herauszuschießen. Die beste Gelegenheit hatte Max Fiege, nachdem er einen Freistoß aus 20 Metern an den Innenpfosten setzte. Zur Halbzeit stand ein 2:2 zu Buche, dass für die Hausherren äußerst glücklich war. Mit ein wenig mehr Präzision wäre eine zweistellige Führung für die Frankfurter durchaus möglich gewesen.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs sahen die Zuschauer drückend überlegene Niederräder. Pires Lopes und Martin vergaben zunächst fahrlässig die 3:2-Führung. Doch die Offensivabteilung der TSG schlug binnen weniger Minuten gleich doppelt zu. Martin traf nach einem mustergültigen Pass zum 3:2, ehe Tetsumoto nach schöner Einzelleistung sogar auf 4:2 stellte. Doch die Hausherren kamen nach einer Standardsituation postwendend zum 3:4-Anschluss. Nach einem Eckball stand Pintol sträflich frei und traf aus 10 Metern sicher. In der Folgezeit ging das fröhliche Chancen versieben weiter. Nach einem Konter scheiterte zunächst Martin an Selimovic, ehe auch Pires Lopes und Tetsumoto aus kurzer Distanz vergaben. Die Gäste schafften es nicht, die Chancen in Tore umzumünzen und somit klar zu führen. So blieb es weiterhin spannend. Max Fiege und Yasin Nefes vergaben die nächsten klaren Torgelegenheiten. Erst in der Schlussphase machten die Gäste den Deckel drauf.

Nach einem langen Pass in die Spitze spitzelte Martin den Ball über den herausstürmenden Schlussmann der Gronauer und entschied die Partie. Nach einem Pfostenknaller vom Niederräder Max Fiege setzte Pires Lopes mit dem 6:3 den Schlusspunkt. Ein mehr als verdienter Sieg der Frankfurter gegen überforderte Gronauer, bei denen Selimovic im Tor eine überragende Vorstellung zeigte. Die Grün-Weißen verpasstes es am heutigen Tage ein deutlicheres Ergebnis zu erzielen. 3 Jahre nach dem sensationellen Aufstieg der Niederräder in die Gruppenliga heißt es ab Sommer wieder Kreisoberliga Frankfurt. Dort werden die Grün-Weißen dann mit einer runderneuerten Mannschaft an den Start gehen, denn zahlreiche Akteure werden die Niederräder am Saisonende verlassen. Die 98er bedanken sich bei allen Spielern, Offiziellen und vor allem bei allen Fans, die den Niederrädern in dieser Zeit die Treue gehalten haben. Genießt die Sommerpause, wir sehen uns zum Saisonstart Anfang August wieder.

Bericht: Sven Hilbich (TSG Niederrad).
Schiedsrichter: Daniel Kamnitzer (Eltville). Zuschauer: 66.
Tore: 1:0 Andrian Ivanov (18.), 1:1 Nuno Miguel Pires Lopes (23.), 2:1 Sam Roth (26.), 2:2, 2:3 Manuel Martin (34./56.), 2:4 Sena Tetsumoto (58.), 3:4 Elvir Pintol (59.), 3:5 Manuel Martin (84.), 3:6 Nuno Miguel Pires Lopes (90.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.