Griesheim stürzt Croatia in den Abgrund

By | Published | Keine Kommentare

Spvgg. 02 Griesheim – FC Croatia 3:2 (0:1)

Clinton Adjei Asante (Mitte im Spiel gegen Gudesding) erzielte den wichtigen Anschlusstreffer gegen Croatia. Foto: Mithat Gürser.

Da das Urteil bezüglich der Vorfälle bei der Begegnung FC Posavina – Spvgg. Griesheim noch keine Rechtskraft besitzt, können die Griesheimer theoretisch im Falle einer Revision noch Meister werden. Im Heimspiel gegen die nun immer stärker abstiegsbedrohten Kroaten zeigten die „Schleifer“ aber spielerisch nicht immer eine hochklassige Leistung, machten aber mit einer guten Moral den 0:2-Rückstand in der letzten halben Stunde wett und vergaben weitere Torchancen. In der ersten Halbzeit habe man gesehen, so Trainer Marco Santonastaso, „dass es schwer fällt, die Mannschaft aufgrund der letzten Geschehnisse zu motivieren. Die Jungs haben sich aber zusammengerafft und das Ding noch gedreht.“

„Es fällt schwer, die Mannschaft zu motivieren“ (Griesheims Trainer Marco Santonastaso)

Durch einen Handelfmeter war Croatia durch Ivan Propadalo in Führung gegangen (22.). Ein Strafstoß, der laut Santonastaso „keiner war. Der kroatische Spieler hat unserem Mann den Ball ins Gesicht geschossen.“ Croatias Sportlicher Leiter Stanislav Konta erklärte, sein Team habe ein tolles Spiel abgeliefert: „Wir waren klar besser, aber diese Spitzenmannschaft war eiskalt vor dem Tor, obwohl unser Torhüter Simun Vidakusic 10-15 Bälle pariert hat.“

Nach dem zweiten Tor unmittelbar nach der Pause durch Filip Sucic (48.) wachten die Gastgeber auf. Clinton Adjei Asante verkürzte auf 1:2 (61.), aber Croatia verteidigte weiter mit Mann und Maus. Als Griesheims Spielgestalter Benjamin Zeisel ausglich (83.), kippte die Partie endgültig zugunsten der Platzherren. Denis Memedi markierte noch den Siegtreffer (85.). „Die Mannschaft hat alles gegeben und jeder hatte Krämpfe und somit sogar 110 Prozent gegeben. Mit einer solchen Einstellung werden wir nächste Woche gut trainieren und dann kommt der Endspurt“, sagte Konta.

„Mit einer solchen Einstellung werden wir nächste Woche trainieren“ (Croatias Sportlicher Leiter Stanislav Konta)

Am letzten Spieltag kommt es an der Brühlwiese zum Showdown. Im Fernduell mit dem FC Maroc, der den Rückstand auf Croatia in den letzten Wochen von elf auf einen Punkt reduziert hat, wird die Frage nach dem fünften und letzten KOL-Absteiger beantwortet. FC Croatia oder FC Maroc? Croatia muss daheim den TSKV Türkgücü bezwingen, das würde langen. Schon bei einem Remis müssten die Kroaten hoffen, dass Maroc gegen die Spvgg. Griesheim nicht gewinnt. Santonastaso hat den Kroaten schon einmal sportliche Fairness zugesichert: „Wir werden beim FC Maroc alles versuchen, um zu gewinnen.“

Schiedsrichter: Adriatik Kaba (Egelsbach). Zuschauer: 110. Tore: 0:1 Ivan Propadalo (22./Handelfmeter), 0:2 Filip Sucic (48.), 1:2 Clinton Adjei Asante (61.), 2:2 Benjamin Zeisel (83.), 3:2 Denis Memedi (85.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.