Root aus 70 Metern! „Gude“ 6:5 bei Kosova

By | Published | 2 Kommentare

Der FC Kosova bietet seinen Anhängern derzeit dramatische Spielverläufe mit jeder Menge Toren. Nicht immer auf der richtigen Seite wie das 5:5 nach Verlängerung beim A-Liga-Tabellenführer SV Sachsenhausen (Kosova kam in Elfmeterschießen eine Runde weiter) und die 5:6-Heimniederlage in der Kreisoberliga Frankfurt vom Sonntag gegen den FC Gudesding belegen. 
Gudesding-Spielertrainer Alexander Root. Foto: Mithat Gürser.
FC Kosova – FC Gudesding 5:6 (1:2)

Ein vor allem in der Schlussphase unkontrolliertes Spiel lieferten sich die beiden Mannschaften im Schatten des Fernsehturms. Die erste Halbzeit lief noch einigermaßen „normal“ ab. Leon Dashi brachte die Kosovaren nach vorne (18.), dann konnte Gudesding mit Yannik Siering ausgleichen (44.) und Root brachte die Gäste vom Ostpark kurz vor der Pause erstmals in Führung (44.). Nach dem Seitenwechsel überschlugen sich förmlich die Ereignisse. Es gab vier Zeitstrafen – eine gegen die Hausherren (65.), drei gegen Gudesding-Akteure (68./75./90.+8).

Jedes Mal wenn Kosova ausglich, gingen die „Guden“ wieder in Führung. Dem 2:2 von Arjan Ujupi (50.) folgte das 2:3 von Gudesding-Torjäger Florian Schuberth (66.). Wiederum glich Mostafa El Aadmi aus (74.), Schuberth war erneut zur Stelle (83.) und El Aadmi egalisierte erneut (88.). In der zehnminütigen Nachspielzeit wurde es noch verrückter. Leon Dashi markierte den vermeintlichen Siegtreffer der Kosovaren (90./+2), um doch noch den Ausgleich zum 5:5 zu kassieren durch Siering (90./+3).

„Das war kopflos. Ich verstehe nicht, warum Sefa nicht im Tor bleibt“ (Kosovas Spielausschuss-Chef Rudi Statovci)

Dann beging Kosova-Tormann Leart Hoxha eine Tätlichkeit und sah die Rote Karte (90./+5). Statt jetzt den Punkt zu sichern, stürmten die Gastgeber mitsamt dem eigentlich im Tor stehenden Kapitän Frenklin Sefa nach vorne und wollten unbedingt den Sieg. Sefa tauchte in der gegnerischen Hälfte auf, führte einen Einwurf aus. Der Ball ging verloren und Root schoss aus 70 Metern auf das leere Tor und die Kugel trudelte langsam zum vielumjubelten Siegtreffer der Gäste ins Netz (90./+10).

„Das war kopflos. Ich verstehe nicht, warum Sefa nicht im Tor bleibt und was er da vorne zu suchen hat. Unsere Anhänger waren stocksauer“, war Kosovas Spielausschuss-Chef Rudi Statovci stocksauer. FCG-Vorsitzender Rainer Weiss sah „ein wildes Spiel an der Bundesbank mit einem Hin und Her. Harte Zweikämpfe, bei denen auch Gudesding nicht zurückgezogen hat. Der Schiri war sehr gut. Kosova war stark, wir haben nie aufgegeben, wollten auf keinen Fall verlieren. Am Ende hat sich Kosova selbst bestraft.“

Schiedsrichter: Davut Öztürk (Groß-Gerau). Zuschauer: 70.
Tore: 1:0 Leon Dashi (18.), 1:1 Yannik Siering (24.), 1:2 Alexander Root (44.), 2:2 Arjan Ujupi (50.), 2:3 Florian Schuberth (66.), 3:3 Mostafa El Aadmi (74.), 3:4 Florian Schuberth (83.), 4:4 Mostafa El Aadmi (88.), 5:4 Leon Dashi (90./+2), 5:5 Yannik Siering (90./+3), 5:6 Alexander Root (90./+10).

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.