Westend gibt 3:1-Führung aus der Hand

By | Published | Keine Kommentare

Gruppenliga-Absteiger SG Westend gab im Heimspiel gegen Union Niederrad einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand. Die Gastgeber führten eine Viertelstunde vor Schluss mit 3:1, mussten sich aber am Ende mit einem 3:3-Unentschieden begnügen und verpassten es, weiteren Boden in der Tabelle gut zu machen. Westend belegt derzeit Rang sechs in der Tabelle der Kreisoberliga Frankfurt, mit einem Sieg wären die Hausherren bis auf einen Zähler auf das Spitzenduo Tempo/Griesheim herangerückt. Wie eng es im Klassement zugeht, zeigt die Tatsache, dass die Union mit nur drei Punkten weniger auf Rang 13 notiert wird. 
Union-Kapitän Lasse Schlappkohl begrüßt Westend-Spielführer Mirsen Mehmedovic. In der Mitte Schiedsrichter Henrik Schwarzer. Foto: Mithat Gürser.
SG Westend – Union Niederrad 3:3 (1:1)

Westends Sportlicher Leiter Thomas Horn haderte mit dem zweiten Unentschieden in Folge: „Wir haben wie schon bei Posavina einen Zwei-Tore-Vorsprung abgegeben. Mit zwei Siegen aus diesen Spielen wären wir jetzt Tabellenführer.“ Vor allem die schlechte Chancenverwertung sei dafür verantwortlich gewesen, dass sich die Gastgeber „trotz deutlich mehr und vor allem der besseren Möglichkeiten“ mit diesem Remis abfinden mussten. Auf Vorlage von Kemam Hadzic erzielte Fuad Salihovic die Führung der Gastgeber (13.), die in neun blau-gelben Trikots im „Boca Juniors-Style“ auftraten.

Kurz vor der Pause verschuldete Haris Dacic einen unnötigen Foulelfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit, den der Niederräder Mohamed Azeggaghe verwandelte. „Wir kamen dann mit Elan aus der Kabine“, berichtete Horn. Folgerichtig markierte Hadzic per Distanzschuss das 2:1 (55.). Das dritte Tor fiel nach einem Freistoß von Kapitän Mirsen Mehmedovic aus dem Halbfeld.

„Das war ärgerlich, wir sind enttäuscht“ (Westends Sportlicher Leiter Thomas Horn)

Romal Naziris Kopfballverlängerung erreichte Dacic, der mit seinem Treffer den verursachten Elfmeter wieder gut machte (67.). Doch die Unioner gaben nicht auf und zeigten eine gute Mentalität auf dem regennassen Rasenplatz an der Sondershausenstraße. Mit dem Bosnier Emir Drino hatte Niederrad einen Klassemann in seinen Reihen, der nach einer Ecke per Kopfball verkürzte (77.). Als Westend statt die Führung zu verwalten, weiter offensiv agierte, wurden die Platzherren ausgekontert und Drino sicherte den Gästen noch den einen Punkt (81.).

„Das war ärgerlich, wir sind enttäuscht“, so Horns Schlusswort. Hicham Faqir, der Trainer von Union Niederrad, sagte: „Westend war die erste Halbzeit sehr stark. Wir hatten in den Zweikämpfen keine Chance gegen die großen Spieler. So mussten wir auf Konter spielen, da der Gegner konditionell nicht so stark war. Die letzte halbe Stunde hatte Westend kaum Kraft. Wir hatten am Ende sogar noch einige Siegchancen. Wir sind mit diesem Unentschieden zufrieden. Es war ein sehr faires Spiel.“    

Schiedsrichter: Henrik Schwarzer (Wiesbaden). Zuschauer: 30.
Tore: 1:0 Fuad Salihovic (13.), 1:1 Mohamed Azeggaghe (45./+3, Foulelfmeter), 2:1 Kemam Hadzic (55.), 3:1 Haris Dacic (67.), 3:2, 3:3 Emir Drino (77./81.).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.