Griesheim springt auf Platz zwei

By | Published | Keine Kommentare

Mit dem zweiten Heimsieg in Folge sprang die Spvgg. 02 Griesheim in der Kreisoberliga Frankfurt punktgleich mit dem neuen Spitzenreiter FC Tempo auf den zweiten Tabellenplatz. Gegen Concordia Eschersheim gab es für das Team von Trainer Marco Santonastaso einen 3:1-Erfolg. Die Gäste von der Eschersheimer Landstraße mussten die dritte Niederlage in Folge hinnehmen und fielen auf Rang zwölf zurück.
Der Griesheimer Jefrey Aboagye (Mitte) am Ball. Foto: Mithat Gürser.
Spvgg. 02 Griesheim – Concordia Eschersheim 3:1 (2:1)

Griesheims Trainer Marco Santonastaso bewertete den ersten Abschnitt noch als ausgeglichen, in dem die Concordia durch Vincent Wenker per Foulelfmeter in Führung ging (9.). Mit einem Doppelschlag wendeten die „Schleifer“ aber in nur zwei Minuten das Blatt. Michael Ofosu gelang der Ausgleich per Abstauber, nachdem Michael Ochere den Pfosten traf (16.) und Stürmer Tcha Djobo Fayisal legte das 2:1 nach (17.). „Wir haben unsere Chancen besser genutzt als der Gegner“, unterstrich Santonastaso. Im zweiten Abschnitt seien die Eschersheimer „viel näher am 2:2 dran gewesen, als wir am 3:1. Wir haben uns nicht mehr so viele Chancen erarbeitet“, so der Griesheimer Coach.

Eine davon nutzte Fayisal in der Schlussphase, um mit dem 3:1 den Deckel drauf zu machen (85.). „Der wichtige Sieg hält uns oben dabei. Wir wollen weiter so viele Punkte wie möglich holen“, fügte Santonastaso hinzu. Auf Seiten der Gäste meinte Trainer Andre Winter: „Wir sind besser ins Spiel gekommen und haben uns zwei, drei gute Aktionen herausgespielt, gehen dann verdient in Führung. Innerhalb von zwei Minuten geben wir dann leider das Spiel aus der Hand nach Fehlern im Aufbauspiel und Griesheim konnte die Partie drehen und war besser im Spiel für den Rest der ersten Halbzeit.“

Winter sieht sich veranlasst, seine Kritik zu erneuern

Zum zweiten Abschnitt sagte Winter: „Wir waren drauf und dran, das Spiel an uns zu reißen. Ich glaube, Griesheim hatte nur zwei Schüsse auf unser Tor. Leider war davon ein Konter drin am Ende. Ich denke ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Glückwunsch an Marco Santonastaso und seine Truppe, war ein geiles Spiel für jeden Zuschauer.“ Seinen Jungs wollte Winter „den Kampf, die Leidenschaft und auch das spielerische nicht absprechen. In so einem Spiel mit leeren Händen heimzufahren ist extrem bitter. Im schweren Spiel gegen Harheim nächste Woche ist dann hoffentlich auch mal das Glück auf unserer Seite. Denn auch mit Verletzungen und kurzfristigen Ausfällen haben wir diese Saison kein Glück.“

Erneut musste Winter alle drei zur Verfügung stehende Wechsel aufgrund von Verletzungen vollziehen. Von daher sah sich der Coach veranlasst, seine Kritik am Hessischen Fußballverband und den Fußballkreis Frankfurt zu erneuern: „Erstens kann es nicht sein, dass wir ein Pokalspiel knapp 40 Stunden vor einem Ligaspiel in Griesheim angesetzt bekommen und zweitens brauchen wir unbedingt auch die Regel, dass wir fünfmal wechseln können, das ist längst überfällig.“ 

Schiedsrichter: Neil Kenneth Arthur Waterman (Idstein). Zuschauer: 86.
Tore: 0:1 Vincent Wenker (9./Foulelfmeter), 1:1 Michael Ofosu (16.), 2:1 Tcha Djobo Fayisal (17./85.).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.