Knauer sichert Bad Vilbel ein 1:1

By | Published | Keine Kommentare

Am Freitagabend trennte sich der FV Bad Vilbel in der Verbandsliga Süd mit 1:1 (0:1) von der Spvgg. 03 Neu-Isenburg. Durch den Ausgleichstreffer in der 90. Minute konnte der eingewechselte Routinier Thorben Knauer die nächste drohende Heimniederlage der Brunnenstädter abwenden. 
Strafraumszene am Niddasportfeld am Freitagabend. Foto: Jan Werner.
FV Bad Vilbel – Spvgg. 03 Neu-Isenburg 1:1 (0:1)

Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden, das die Tabellenlage des Hessenliga-Absteigers aber nicht wesentlich verbessert. Nach wie vor steht das Team des langjährigen Trainers Amir Mustafic in der Abstiegszone. Bad Vilbel hatte in der ersten Halbzeit mehr Torchancen, Neu-Isenburg machte mit der ersten Chance direkt das Tor: Die Gastgeber bekamen den Ball nicht geklärt, Emre Kaya flankte von links und Jannik Persch war in der Mitte frei und kann schoss ins linke Eck (20.).

Zuvor war nach gutem Pressing Alexander Bauscher schon im Strafraum durch, legte aber quer statt zu schießen (16.). In der 25. Minute trat erneut Bauscher mit einem Linksschuss in Erscheinung, den Torhüter Nemanja Saula zur Ecke klärte. Aus diesem Eckball heraus kam Philipp Schaal aus dem Gewühl zu Schuss, aber drüber. Neu-Isenburg hatte dann nur einen ungefährlichen Weitschuss, Bad Vilbel durch Flakron Thaci aus 18 Metern mit einem Schlenzer noch einen Abschluss vor der Pause.

Nachspielzeit verstreicht nutzlos 

Zweite Halbzeit agierte dann Neu-Isenburg mit einem Chancenplus. In der 50. Minute vergab Keano Castiglione aus zentraler Position nach Flanke – volley drüber. Bei Bad Vilbel eine Halbchance: Nach Diagonalball traf Schaal links am Strafraumeck den Ball nicht richtig, Saula hatte keine Probleme. In der 67. Minute dann Freistoß Neu-Isenburg aus ca. 20 Metern an den Innenpfosten von Davide Durante. In der 90. Minute erzielte dann Thorben Knauer nach einem nach einer Ecke abgeprallten Ball mit einem satten Schuss ins linke Ecke den Ausgleich.

In der Nachspielzeit gab es zwei Platzverweise gegen die Gäste. Erst Gelb-Rot für Filip Rubic (wiederholtes Foulspiel/90.+4). Aufgrund der folgenden Verletzungsunterbrechung verstrich die Zeit nutzlos und es gab noch eine Rote Karte für Vladimir Trucic wegen rüden Foulspiels an der Seitenlinie (90.+6). Viel gespielt wurde in der Nachspielzeit indes effektiv nicht, der Schiedsrichter pfiff die Partie nach der Aktion ab und nahm Bad Vilbel die Chance, mit zwei Spielern mehr vielleicht noch den Siegtreffer zu markieren. 

Schiedsrichter: Manuel Abbondanza (Wiesbaden). Zuschauer: 92.
Tore: 0:1 Jannik Persch (20.), 1:1 Thorben Knauer (90.).

 

Fotos: Jan Werner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.