Posavina komplett: Erster Saisonsieg

By | Published | Keine Kommentare

Kaum ist der FC Posavina nach den Sommerferien wieder komplett, konnte das bisherige Schlusslicht den ersten Sieg einfahren. Im Nachbarschaftsduell beim FC Gudesding gab es im Ostpark einen in dieser Deutlichkeit nicht erwarteten 4:1-Erfolg. Für die „Guden“ war die erste Heimniederlage ein herber Rückschlag. 
Der FC Posavina gab die Rote Laterne an die TSG Niederrad weiter. Foto: Mithat Gürser.
FC Gudesding – FC Posavina 1:4 (1:1)

90 Zuschauer im Ostpark sahen in der ersten halben Stunde ein Abtasten beider Mannschaften mit einer „100prozentigen“ Torchance für Gudesding, die kläglich vergeben wurde. Ein böser Abwehrfehler der „Guden“ wurde in der 38. Minute durch Anto Petrasevic zur Gästeführung eiskalt ausgenutzt. Kurz danach fiel der Ausgleich durch Daniel Peter, der sich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte und zum 1:1 traf (41.). Im zweiten Abschnitt versuchte das Team von Spielertrainer Alexander Root alles, aber ohne den neuen Torjäger Florian Schuberth fehlte die Durchschlagskraft.

Posavina kam dagegen immer wieder schnell über die Außen und schloss drei blitzsaubere Konter durch Angelo Spaleta (58./90.+2) und Ivan Dzijan (66.) ab. „Die körperlich starke, robuste und kompromisslose Elf hat verdient gewonnen, wir kamen nicht wie gewohnt ins Spiel. Posavina wird so rasch das Tabellenende verlassen“, kommentierte FCG-Vorsitzender Rainer Weiss.

„Wir waren feldüberlegen und unsere Offensive war eiskalt vor dem Tor“ (Posavina-Pressewart Danijel Pavic)

Auf Seiten der Kroaten musste Pressewart Danijel Pavic diesmal nicht zwischen die Pfosten, „denn wir waren zum ersten Mal komplett und hatten drei gute Auswechselspieler auf der Bank. Erstmal möchte ich der ganzen Mannschaft gratulieren, die richtig gefighted hat. Wir werden diesen Sieg aber nicht ganz hoch heben, denn es sind nur drei Punkte und wir müssen weiter hart arbeiten.“

Pavic, an dessen Stelle Matej Markovic im Tor stand, konnte sich als Ersatzkeeper dem Liveticker widmen und ist sich nun sicher: „Wenn wir so weiter machen, kommen wir da unten schnell raus.“ Zum Spielgeschehen merkte er an: „Wir waren feldüberlegen, von Gudesding kam zu wenig und unsere Offensive mit Spaleta und Dzijan war eiskalt vor dem gegnerischen Tor.“

Schiedsrichter: Ahmet Karakus (Obertshausen). Zuschauer: 90.
Tore: 0:1 Anto Petrasevic (38.), 1:1 Daniel Peter (41.), 1:2 Angelo Spaleta (58.), 1:3 Ivan Dzijan (66.), 1:4 Angelo Spaleta (90./+2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.