Kosova klettert auf Rang zwei

By | Published | Keine Kommentare

Der FC Kosova setzte sich im Heimspiel gegen Union Niederrad in der Nachspielzeit mit 3:2 durch und kletterte auf den zweiten Tabellenplatz der Kreisoberliga Frankfurt. Die Gäste haben nach fünf Spielen erst vier Zähler auf dem Konto und stehen nur auf Rang 15. In der ersten Runde des Kreispokals standen sich beide Vereine vor fünf Wochen schon einmal gegenüber. Auch da setzte sich Kosova, seinerzeit mit 3:1 durch und erreichte die 2. Runde. 
Kosovas Co-Trainer Adrian Dashi freut sich über den Sprung auf Rang zwei. Foto: Mithat Gürser.
FC Kosova – Union Niederrad 3:2 (1:1)

Laut Kosovas Spielausschuss-Chef Rudi Statovci habe seine Mannschaft zu Beginn jeder Halbzeit „gepennt.“ Die Niederräder nutzten das jeweils zur Führung durch Emir Drinos Lupfer (2.) und Caspar Oechsler (46.). Zwischendurch konnte Kosovas Torjäger Haithem Sassi ausgleichen, als sich zwei Union-Verteidiger Abwehrpatzer erlaubten (9.).

„Der Platz war sehr trocken und schwer zu bespielen“, meinte Statovci. Im zweiten Abschnitt sei sein Team dann „hochüberlegen“ gewesen und kam in der Nachspielzeit mit einer Willensleistung noch zum Sieg. Sassi gelang das 2:2 (90.) und nach einem Foul an Mateo Hyskay zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt.

„Wir hätten hier mindestens einen Punkt verdient gehabt (Union-Präsident Khalid Lamjahed)

Kapitän Frenklin Sefa verwandelte sicher zum 3:2 (90./+1.). „Das war ein gut geführtes Spiel von uns. Wir sind früh in Führung gegangen und haben nach der Pause mit einer schönen Kombination das 2:1 gemacht. Weil diese Führung bis zur Nachspielzeit Bestand hatte, ist diese Niederlage extrem unglücklich. Wir hätten hier mindestens einen Punkt verdient gehabt. Wir haben zuvor unsere wenigen Konterchancen kläglich vergeben. Am Ende stehen wir bitterböse mit leeren Händen da. Wir müssen aber nach vorne schauen. Wenn wir weiter unsere Leistungen bringen, werden wir zu unseren Punkten kommen“, kommentierte Union-Vorsitzender Khalid Lamjahed. 

Schiedsrichter: Steffen Keller (Friedberg). Zuschauer: 70.
Tore: 0:1 Emir Drino (2.), 1:1 Haithem Sassi (9.), 1:2 Caspar Oechsler (46.), 2:2 Haithem Sassi (90.), 3:2 Frenklin Sefa (90./+1, Foulelfmeter). 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.