Aufsteiger Harheim holt ersten KOL-Sieg

By | Published | Keine Kommentare

Der SV 07 Heddernheim musste gegen Aufsteiger SG Harheim seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Gegen Aufsteiger SG Harheim, dem sein erster Kreisoberliga-Sieg der Vereinsgeschichte gelang, unterlag die Mannschaft von Trainer Andreas Berggold mit 2:3.
Heddernheims Torjäger Oliver Solarz ging gegen Aufsteiger SG Harheim leer aus. Foto: Anzzo Sports.
SV 07 Heddernheim – SG Harheim 2:3 (1:2)

Die Gastgeber hatten zu Beginn gleich zwei Abschlüsse durch Oliver Solarz und Rojhat Ügüt, begingen dann aber einen Fehler im Aufbauspiel, den Daniel Stumpp mit einem Schuss ins lange Eck zur Harheimer Führung nutzte (6.). Kurz darauf kam Lukas Gärtner zu einer Riesenchance und hätte da schon erhöhen können. Nach einem Kopfball an die Latte von Faouzi Afkir verursachte Harheims Torhüter Tobias Gärtner einen Foulelfmeter, den SVH-Kapitän Philipp Siegel sicher verwandelte (13.). Kurz vor der Pause erhielt Gästeakteur Juwad Gulzad eine Zeitstrafe (42.), dennoch ging Harheim in der Nachspielzeit nach einem Freistoß mit der letzten Aktion in Führung, als Lukas Gärtner den Ball noch rein spitzelte (45./+1). Nach dem Seitenwechsel kuriose Szene auf Seiten der Gäste: In der 52. Minute kam Gulzad nach seiner Zeitstrafe rein, um umgehend gegen Ben Samppa Mäder ausgewechselt zu werden.

Kurz vor dem 1:3 durch Nico Wetzel (58.) hatte Patrick Rhodes den Pfosten getroffen. Der sehr emotional mitgehende Gästecoach Tomas Pelayo bekam kurz danach wegen Reklamierens die Gelbe Karte. Heddernheim setzte nun alles auf eine Karte, brachte mit Christos Papadopoulos und Deniz Yatci zwei potenzielle Stammspieler, die erst aus dem Urlaub kamen. Krümmel rettete kurz danach gegen Matijevic auf der Linie, ehe Papadopoulos die Grün-Weißen heranbrachte (77.). Auf der Gegenseite traf Stumpp den Pfosten. In der Nachspielzeit flogen etliche hohe Bälle in den Harheimer Strafraum, die den Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit brachten. Mehrmals war das letzte Abwehrbein dazwischen, sodass den Gastgebern ihr „Standard-Ergebnis“, das dritte 3:3 in Folge verwehrt blieb.

„Wir hatten Chancen zum Ausgleich, Harheim aber auch zwei Pfostenschüsse (Heddernheims Trainer Andreas Berggold).

„Wir sind natürlich sehr enttäuscht, weil wir den ersten Dreier daheim holen wollten. Der Aufsteiger hat mutig nach vorne gespielt und seine Chancen konsequent genutzt, natürlich unter starker Mithilfe unsererseits. Nach dem schnellen Ausgleich dachte ich, dass wir das Spiel besser gestalten, aber es war viel zu hektisch. Da haben wir Harheim zu viel Platz gelassen zum Kombinieren. Wir hatten Chancen zum Ausgleich, Harheim aber auch zwei Pfostenschüsse. Am Ende kann es 6:6 ausgehen, aber der Sieg für die Gäste ist glücklich, aber verdient“, erklärte SVH-Trainer Andreas Berggold.

Harheims Trainer Tomas Pelayo, dessen Siegerjubel die Gastgeber als übertrieben empfanden und sich darüber erbost zeigten, zog ein positives Fazit: „Eine solche Personalproblematik ist Neuland für mich, es fehlten sehr viele Spieler. Für die Moral war das ein ganz wichtiger Sieg bei einem der besseren KOL-Teams, welches sicher erneut unter den ersten fünf landen wird. Auf diesem kleinen Kunstrasen zu spielen ist schwierig. Wir haben 90 Minuten gearbeitet und alles gegeben. Hervorheben möchte ich Innenverteidiger Lukas Krimmel, der gegen Heddernheims guten Stürmer Oliver Solarz ein gutes Spiel gemacht hat.“ Zu seinem Jubel nach dem Abpfiff sagte Pelayo: „Nach so einem Sieg kann man auch mal jubeln und die Faust ballen. Die Emotionen gehören zum Fußball dazu.“ 

Schiedsrichter: Michael Tonecker (Limeshain). Zuschauer: 117.
Tore: 0:1 Daniel Stumpp (6.), 1:1 Philipp Siegel (13./Foulelfmeter), 1:2 Lukas Gärtner (45/+1), 1:3 Nico Wetzel (58.), 2:3 Christos Papadopoulos (77.). 
Fotos: Anzzo Sports.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.