6:1! Bei Rot-Weiss platzt der Knoten

By | Published | Keine Kommentare

Bei Rot-Weiss Frankfurt ist am Donnerstagabend in der Verbandsliga Süd endlich der Knoten geplatzt. Die Mannschaft von Trainer Jonel Goncalves fertigte den weiterhin sieglosen Hessenliga-Absteiger VfB Ginsheim mit 6:1 (3:1) ab und konnte seinerseits im fünften Saisonspiel den ersten Sieg verbuchen.

Rot-Weiss Frankfurt war gegen Hessenliga-Absteiger VfB Ginsheim Herr im Haus. Foto: PA.

Rot-Weiss Frankfurt – VfB Ginsheim 6:1 (3:1)

Von Beginn an traten die „Roten“ auf dem Kunstrasenplatz vor 140 Zuschauern hochkonzentriert auf und nutzten die ersten Gelegenheiten. Stürmer Malik Timmerberg verwertete einen Querpass direkt zum 1:0 (4.). Kapitän Patrick Gürser setzte dann Mario Shuteriqi mustergültig ein, der erst VfB-Torhüter Frederic Erb anschoss und den Ball im zweiten Versuch im Tornetz unterbrachte (10.).

Die Gäste kamen dann nach einer Flanke von Tim Vietze durch einen Kopfball von Eray Öztürk zum Anschluss (15.). Nachdem sich Shuteriqi den Ball im Mittelfeld erkämpft hatte, wurde Stürmer Hakan Gültekin bedient, der den Halbzeitstand besorgte (29.). Nach dem Seitenwechsel war Gültekin nach einer Gürser-Flanke erneut zur Stelle und erhöhte (51.).

„Wir wollen dieses gute Spiel nach vorne weiter so ausüben“ (Rot-Weiss-Trainer Jonel Goncalves)

Rot-Weiss spielte nun völlig befreit auf und der eingewechselte Torjäger Dario Stange sorgte mit einem Heber (72.) und einer Einzelaktion, als Stange erst gegen die Latte schoss und den Abpraller einköpfte (88.) für das halbe Dutzend Tore gegen desolate Ginsheimer. Auf Seiten der Gastgeber herrschte vor allem bei Coach Goncalves Erleichterung vor: „Durch die erhöhte Trainingsbeteiligung können wir jetzt offensiv auf viel mehr Spieler zugreifen. Davor waren wir in den letzten Spielen im letzten Drittel sehr begrenzt. Wir wollen dieses gute Spiel nach vorne weiterhin so ausüben. Dabei müssen wir der jungen Truppe mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren auch mal Fehler in der Defensive zugestehen“.

Schiedsrichter: Nicklas Rau (Nidderau). Zuschauer: 140.

Tore: 1:0 Malik Timmerberg (4.), 2:0 Mario Shuteriqi (10.), 2:1 Eray Öztürk (15.), 3:1, 4:1 Hakan Gültekin (29./51.), 5:1, 6:1 Dario Stange (72./88.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.