Glatter Rödelheimer Sieg

By | Published | Keine Kommentare

Mit einem glattem 3:0-Sieg über Kreisoberligist SV 07 Heddernheim beendete der 1. FC 02 Rödelheim die Vorbereitungsphase auf die anstehende Saison. Während bei den Gastgebern vieles schon hervorragend lief, fand man im Heddernheimer Lager nach der vierten Testspielniederlage im vierten Spiel keine Erklärungen für die Niederlagenserie.
Der Rödelheimer Joel Mesghina behauptet den Ball gegen Heddernheims Antonie Willeführ. Foto: Dago Reinprecht.
1. FC 02 Rödelheim – SV 07 Heddernheim 3:0 (1:0)

Rödelheims Trainer Dominic Reinhardt war nach dem Abpfiff noch eine Weile auf der Anlage und nahm den Sieg über den Abschlussfünften zufrieden zur Kenntnis. Der Coach des A-Ligisten bescheinigte seinem Team „ein gutes Spiel abgeliefert und die Räume sehr gut verschoben“ zu haben. Einhergehend mit einer hochkonzentrierten und engagierten Vorstellung konnte die 1:0-Führung durch Niklas Vogt (17.) bis eine Viertelstunde vor Schluss trotz der hohen Temperaturen konserviert werden, danach war der RFC sogar in der Lage, noch etwas zuzusetzen. Reinhardt sieht seine Fußballer vor dem Pokalspiel beim Ligakonkurrenten FV 09 Eschersheim gut gerüstet.

Anders Heddernheim: Mit einer trägen und wenig durchdachten Spielweise sind die Grün-Weißen gerade dabei, den großen Kredit aus der Vorsaison zu verspielen. Mit besorgniserregenden vier Niederlagen bei 6:15 Toren gehen die Heddernheimer am Sonntag in das schwere Pokalspiel gegen Griesheim 02. Es wurde zwar erneut viel rotiert und probiert, aber auf dem Platz lief nur wenig zustande, was das Selbstvertrauen nicht gerade stärkt. Die wenigen Torchancen blieben ungenutzt und im Abwehrbereich häuften sich die Unzulänglichkeiten, die meist mit Gegentoren bestraft werden.

„Was die Offensivzweikämpfe angeht, haben wir ganz wenig gezeigt“ (Heddernheims Trainer Andreas Berggold).

„Was die Offensivzweikämpfe angeht, haben wir ganz wenig gezeigt. Wenn man dann auch noch in der Vorwärtsbewegung die Bälle verliert, weil man keine Körperspannung hat, sieht die Abwehr immer schlecht aus. So kann man kein Spiel gewinnen“, sprach SVH-Trainer Andreas Berggold die Missstände an. Zur Halbzeit wurden sieben Spieler ausgewechselt, aber die dann spielende nominell bessere Elf konnte dem Spiel keine Wende geben. Zwar drängte man eine halbe Stunde lang auf den Ausgleich, den Serdar Birhimeoglu auf dem Fuß hatte (53.), das ganze wirkte aber nicht konsequent. Durch einen Fehler im Spielaufbau wurde Dennis Penk bedient, dessen 2:0 (75.) die Entscheidung darstellte.

Vogt sorgte mit seinem zweiten Treffer in der 90. Minute für den Endstand und hinterließ ratlose Gesichter bei den Gästen. Berggold hofft nun, dass seine Männer jetzt im Pflichtspielmodus ankommen: „Pflichtspiele sind dann doch was anderes als Testspiele. Ich habe die Hoffnung, dass unser Spiel dann besser wird und dass sie kapieren, dass es um was geht. Wir wollen eine Runde weiter kommen, denn den Pokal nehmen wir sehr ernst. Wir sehen das einen tollen Wettbewerb. Griesheim ist aber ein bärenstarker Gegner, da werden wir sehen, wo wir stehen.“    

1. FC 02 Rödelheim: Gude – Jakob, Belhadj, Römer, A.Razdar, Penk, Przerwok, Schubert, N.Razdar, Mesghina, Vogt (Gioia; Friedrich, Zanandrea, Marinic) – Trainer: Reinhardt.
SV 07 Heddernheim: Czukiewicz – Tesfay (46. Afkir), Schubert (46. Giorgianni), Nordmeyer, Köhler (46. Gerbig), Willeführ, Yatci, Ügüt (46. Siegel), Papadopoulos (46. Birhimeoglu), Demeke (46. Matijevic), Solarz (46. Erbulan) – Trainer: Berggold.
Schiedsrichter: Georgios Gouziotis (FFV Sportfreunde). Zuschauer: 64.
Tore: 1:0 Niklas Vogt (17.), 2:0 Dennis Penk (75.), 3:0 Niklas Vogt (90.).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.