7xSignorelli!!!!!!!

By | Published | Keine Kommentare

Auch wenn es nur das erste Testspiel war, wird Giuseppe Signorelli diesen Freitagabend so schnell nicht vergessen. Der Torjäger des Frankfurter Verbandsligisten FFV Sportfreunde 04 markierte beim 7:2-Sieg über den FC Turabdin-Babylon Pohlheim, Vertreter der Verbandsliga Mitte aus dem Kreis Gießen, alle sieben Treffer für die „Speuzer“ und fabrizierte zwei Hattricks in verschiedenen Halbzeiten. 
7xSignorelli!!!!!!! Ein Bild vom Mann des Abends musste her. Foto: PA.
FFV Sportfreunde 04 – FC TuBa Pohlheim 7:2 (4:2)

Nach einer Viertelstunde hatte der 22-jährige gebürtige Offenbacher mit italienischen Wurzeln schon dreimal in das Tor der Gäste getroffen, nach 24 Minuten standen gegen die neue Mannschaft des Frankfurter Trainers Ibrahim Cigdem gar schon vier Treffer des Stürmers zu Buche, ehe die Gäste mit ihrer Rumpfformation am späten Freitagabend (Anstoß weit nach 20.30 Uhr) zu zwei Toren in Folge kamen. Doch der Torhunger des Mittelstürmers, der in der letzten Saison 27 Tore in 33 Spielen erzielte, war noch nicht gestillt. Der Angreifer wurde weiter gut von seinen Mitspielern in Szene gesetzt und verwandelte noch dreimal eiskalt, sodass am Ende tatsächlich unglaubliche sieben Signorelli-Tore in die Statistik einflossen. FFV-Trainer Artug Özbakir, der einige neue junge Spieler wie Kubilay Dincer oder Mehdi Filali Baba (beide vom Stadtrivalen Rot-Weiss Frankfurt) begrüßen durfte, war hochzufrieden: „Die Jungs haben es super gemacht. Wir hatten in den letzten sechs Tagen fünf Einheiten, da war die Müdigkeit bei uns und beim Gegner drin. Wir haben hier den Ball sehr gut laufen lassen und im Mittelfeld gut gepresst, so haben wir keine Torchancen zugelassen und uns mit sieben Toren belohnt. Die jungen neuen Spieler haben sich gut integriert und es fehlen mir ja noch fünf Spieler.“

„Wir versuchen mit unserem schnellen Fußball nach vorne zu spielen“ (FFV-Trainer Artug Özbakir).

Zum Sieben-Tore-Mann Signorelli durfte ein Kommentar seines Trainers nicht fehlen: „Giuseppe hat Klasse, das hat er schon letzte Saison bewiesen. Wir versuchen mit unserem schnellen Fußball nach vorne zu spielen und wollen den Ball nicht zu sehr in den eigenen Reihen halten. Um mit schnellen Vorstößen eine ungeordnete Abwehr zu knacken ist Giuse der perfekte Spieler dafür. Mit seiner Geschwindigkeit und Athletik läuft er in die Schnittstellen. Klar, sieben Tore hat er wahrscheinlich das erste Mal in seiner Karriere gemacht. Lassen wir es mal einfach so stehen.“

Signorelli durchlief das NLZ von Kickers Offenbach, spielte U19-Bundesliga für den OFC und Eintracht Frankfurt und ging dann zur TSG Hoffenheim II in die Regionalliga Südwest. Die Zeit der in Deutschland verhängten Corona-Lockdowns verbrachte Signorelli in den USA bei SVSU Cardinals, ehe er im Sommer 2021 an die Mainzer Landstraße kam, wo er jetzt trotz höherklassiger Angebote geblieben ist. Özbakir blickte schon mal auf die neue Saison voraus: „Die Liga wird viel stärker sein, denn es sind zwei starke Vereine aus der Hessenliga runtergekommen und mit Dortelweil gibt es einen kompakten Aufsteiger, der über den Zusammenhalt kommt wie Bornheim. Seligenstadt hat schon in der Oberliga gespielt, hat die Vereinsstruktur und Erfahrung. Das wird eine sehr starke Saison, es ist natürlich noch schwer zu sagen, wer die Favoritenrolle übernimmt. Wir wollen eine sehr gute Vorbereitung hinlegen, verletzungsfrei arbeiten und am Ende wird man sehen, wo der Weg hinführt. Wir wollen auf jeden Fall einen einstelligen Tabellenplatz haben.“  

Schiedsrichter: Siar Djamsched (Frankfurt). Zuschauer: 56.
Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Giuseppe Signorelli (2./13./15./24.), 4:1, 4:2 (31./35.), 5:2, 6:2, 7:2 Giuseppe Signorelli (56./72./79.).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.