TSG Niederrad muss runter in die KOL

By | Published | Keine Kommentare

TSG Niederrad – FSV Friedrichsdorf 1:3 (0:2)

Kaito Kuroda von der TSG Niederrad sah die Rote Karte. Foto: Harald Appel.

Bei sommerlichen Temperaturen stand für die 98er das letzte Heimspiel der Saison 2021 / 2022 auf dem Programm. Gegner auf dem Sportplatz an der Hahnstraße war der FSV Friedrichsdorf. Für beide Teams ging es um nichts mehr, die Niederräder verabschieden sich nach 3 tollen Jahren wieder aus der Gruppenliga. Neue Heimat ist dann Frankfurts höchste innerstädtische Liga, die Kreisoberliga. Am vorletzten Spieltag traten die Grün-Weißen zum wiederholten Male mit einem stark ausgedünnten Kader an. So war die Favoritenrolle von Beginn an klar verteilt. Zu allem Überfluss kamen die Grün-Weißen katastrophal ins Spiel rein. Nach 23 Sekunden trafen die Friedrichsdorfer zur Gästeführung. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel ging es schnell beim FSV. Einen Querpass fand den verwaisten Mijailovic, der aus wenigen Metern vollendete. Kurze Zeit später fiel dann auch schon das 0:2, eine Kopie des ersten Gegentores. Die letzte Niederräder Reihe leistete sich einen haarsträubenden Ballverlust. Wieder gab es einen schnellen Querpass vor das Tor, doch dieses Mal verwertete Pflüger sicher.

Im weiteren Spielverlauf kamen die Hausherren deutlich besser ins Spiel und konnten die Partie ausgeglichen gestalten. Sowohl Tetsumoto, als auch Pires Lopes versuchten es aus der zweiten Reihe, doch die Abschlüsse waren kein Problem für FSV-Keeper Itter. Auf der Gegenseite versuchte es Pflüger aus spitzem Winkel, doch TSG-Keeper Camacho machte die Chance zunichte. Nach einem Freistoß konnte Gästekeeper Itter den Ball nicht festmachen. Süveges fiel der Ball vor die Füße, doch der Innenverteidiger zeigte sich überrascht, die Chance war vertan. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die 98er dann die größte Chance zum 1:2. Nach einem Handspiel von Kulick im Strafraum der Friedrichsdorfer zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Kuroda trat an, traf aber nur den Innenpfosten. Von dort brachte die Defensive der Gäste den Ball mit vereinten Kräften aus der Gefahrenzone. So ging es mit einem 0:2-Rückstand in die Pause. Zu Beginn des zweiten Durchgangs drückten die Niederräder den FSV tief in die eigene Hälfte und wollten schnellstmöglich den Anschlusstreffer erzielen.

Kaito Kuroda sieht die Rote Karte

Bis zum Strafraum agierten die Frankfurter dabei sehenswert, doch der letzte Pass fehlte, sodass die 98er sich nicht für den Aufwand belohnen konnten. Die beste Gelegenheit zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste. Nach einem Freistoß wackelte der Querbalken vom Niederräder Gehäuse. Pflüger zirkelte den Ball aus 20 Metern sehenswert über die Mauer. Mitte des zweiten Spielabschnitts kassierte der Niederräder Kuroda dann nach einem Einsteigen an der Seitenlinie die Rote Karte. Eine durchaus harte Entscheidung des Unparteiischen in einer bis dato friedlichen Partie. Die Grün-Weißen zeigten sich trotz der Unterzahl unbeeindruckt und warfen alles in die Waagschale, der FSV blieb über Konter immer wieder gefährlich. 10 Minuten vor dem Ende hatte Gästeakteur Zine das 0:3 auf dem Fuß, doch der Verteidiger schoss eine Hereingabe aus einem Meter über das Tor der Niederräder. Der schönste Spielzug des Nachmittags brachte aber dann doch den verdienten Anschlusstreffer.

Die Frankfurter kombinierten sich in den Strafraum des FSV. Tetsumoto bediente den mitgelaufenen Pires Lopes, der aus 12 Metern unhaltbar in den Winkel traf. In der Schlussphase warfen die Niederräder alles nach vorne und wurden fast belohnt. Süveges köpfte einen Freistoß aus 8 Metern über das Tor. Den Schlusspunkt setzten die Gäste mit einem klassischen Konter. Celikci bediente den eingewechselten Bonilla, der aus kurzer Distanz zum 1:3 traf. Die 98er verlieren am Ende das letzte Heimspiel der Saison gegen den FSV Friedrichsdorf. In einer für beide Mannschaften bedeutungslosen Partie war mehr drin für die Niederräder, die sich insgesamt teuer verkauften. Die schläfrige Anfangsphase brachte die TSG aber bereits früh auf die Verliererstraße. Kommendes Wochenende steht das letzte Spiel der Saison auf dem Programm. Dann gastieren die 98er beim SV Gronau. Angepfiffen wird das Spiel am 12.Juni 2022 um 15:30 Uhr.

Bericht: Sven Hilbich (TSG Niederrad).
Schiedsrichter: Nikolas Czypull (Reichenbach). Zuschauer: 50.
Tore: 0:1 Marko Mihajlovic (1.), 0:2 Robin Pflüger (8.), 1:2 Nuno Miguel Pires Lopes (82.), 1:3 Henri Bonilla (90./+4).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.