Cirpaci-Elfer bringt Rot-Weiss Sieg in Bad Vilbel

By | Published | Keine Kommentare

Rot-Weiss Frankfurt gewann am Freitagabend sein Auswärtsspiel beim FV Bad Vibel mit 1:0 (1:0) und setzte damit den Aufwärtstrend der letzten Wochen fort. Dagegen läuft es beim Hessenliga-Absteiger aus dem Nachbarkreis nach wie vor nicht gut. Nach der vierten Heimniederlage stehen lediglich vier Zähler zu Buche. Die Mannschaft von Trainer Amir Mustafic steht aktuell in der Abstiegszone. 
Rot-Weiss Frankfurt hat in den letzten Wochen Grund zur Freude. Foto: Mithat Gürser.
FV Bad Vilbel – Rot-Weiss Frankfurt 0:1 (0:1)

Ausgerechnet Filip Cirpaci hieß der Siegtorschütze für die Frankfurter vor rund 100 Zuschauern am Niddasportfeld. Mit einem an ihm verursachten Foulelfmeter (32.) brachte der 20-jährige die „Roten“ in Führung, die das Team von Trainer Jonel Goncalves nicht mehr aus der Hand gab.

In der letzten Hessenliga-Saison war Cirpaci wie seine Teamkameraden Mario Shuteriqi, Ayoub Lahchaychi und Rodrigo David Tiago (mit der Zwischenstation SV Zeilsheim) für die Grün-Weißen aufgelaufen. Der Sieg sei hochverdient gewesen, denn man habe den Gegner laufen lassen und vor allem die erste Halbzeit dominiert, schilderte Gästecoach Jonel Goncalves.

Stellflug fehlt in Ginsheim

Auf Seiten der Gastgeber stellte man durch FV-Pressesprecher Alexander Juli fest, eine bittere Niederlage gesehen zu haben. Die Mannschaft sei zu unachtsam gewesen, weswegen man wieder einmal ein enges Spiel verloren habe. Chancen von Marco Caltagirone, Flakron Thaci und Visar Gashi konnten nicht verwertet werden.

Auf der Gegenseite vergaben die „Roten“ sämtliche Konterchancen, zudem traf Dario Stange die Latte. Heimakteur Simeon Stellflug musste in der 75. Minute mit der Gelb-Roten Karte vom Platz und fehlt den Vilbelern nächsten Sonntag im Duell der Hessenliga-Absteiger beim VfB Ginsheim. 

Schiedsrichter: Christian Stübing (Gelnhausen). Zuschauer: 100.
Tor: 0:1 Filip Cirpaci (32./Foulelfmeter).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.