„Nord“ heiß auf den Saisonauftakt

By | Published | Keine Kommentare

Die souveräne Meisterschaft in der Kreisliga B Frankfurt (Gruppe 2), die der SV Frankfurt Nord mit 15 Punkten Vorsprung vor dem Mitaufsteiger SV BKC Bosnien II feierte, stellt den größten Erfolg der Vereinsgeschichte des in Preungesheim beheimateten Sportvereins dar.
Die Meistermannschaft des SV Frankfurt Nord. Foto: SVFN.

Der freilich ohne den vor der abgelaufenen Spielzeit vollzogenen Kollektivwechsel der Fußball-Mannschaft des TV Preungesheim zum Platznachbarn nicht zustande gekommen wäre. Die A-Liga-Fußballer durften unter dem Dach des Turnvereins nicht mehr weiter spielen, gingen einen Schritt zurück, schlossen sich Frankfurt Nord an und dominierten unter der Regie von Trainer Mourad Massi eine Klasse tiefer das Geschehen. Der Coach legte nach der Meisterschaft aus privaten Gründen sein Amt nieder und auch der beste Torjäger Gökhan Temur (20 Tore) steht künftig nicht mehr zur Verfügung.

Dennoch ist Massi, der im Hintergrund weiter als „stützende Hand“ für den neuen Trainer Rocco Wagner zu finden ist, davon überzeugt, dass „Nord“ auch in der A-Klasse gegen stärkere Gegner eine gute Rolle spielen werde, „auch wenn wir bestimmt auch mal aus einer verstärkten Defensive kommen müssen.“ Denn schließlich war das Preungesheimer Team in seiner letzten Saison noch A-Klasse-Vizemeister geworden. Mit dem 33-jährigen Admir Pllana (SKV Beienheim) konnte jetzt auch noch ein erfahrener Spieler mit Hessenliga-Erfahrung hinzugewonnen werden.

Rocco Wagner – „ein Trainer der alten Schule“

Darüber hinaus kommt Torhüter Sebastian Fließ, der schon zu Zeiten des TV Preungesheim dabei war und das letzte Jahr pausierte. Der seinerzeit als Fußball-Abteilungsleiter in Preungesheim fungierende Arik Manjiev ist nach einem einjährigem Abstecher zur Spvgg. Fechenheim II im Sportpark zurück, wo er sich ebenfalls seinen früheren Kumpels bei „Nord“ anschließt. Aufgrund der Urlaubszeit war die Vorbereitung kurz, es wurde auch lediglich ein Testspiel absolviert, welches beim A-Ligisten SV Bonames mit 3:2 gewonnen wurde.

Die Methoden des neuen Coaches Rocco Wagner, der Vater von Spieler Maik Wagner, und laut Massi nicht nur wegen seines Alters „ein Trainer der alten Schule“, werden von der Mannschaft gut aufgenommen, sodass die Spieler „mit Spaß zum Training kommen“, wie Massi betont. Im Kreispokal-Spiel der 1. Runde gegen Gruppenligist SV BKC Bosnien traut Massi dem „Nord“-Team eine Überraschung zu: „Wir sind heiß auf das Pokalspiel und den Ligaauftakt gegen den FFC Victoria.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.