Cigdem soll und kann nur im Notfall helfen

By | Published | Keine Kommentare

Die Spvgg. 02 Griesheim lässt sich im Hinblick auf die neue Saison in der Kreisoberliga Frankfurt einiges einfallen. Neben einer hohen Fluktuation im Spielerkader überrascht der Verein mit dem Engagement der Routiniers Ibrahim Cigdem und Nabil Kabbouz.  
Der 37-jährige Stürmer Ibrahim Cigdem ist seit wenigen Wochen Trainer beim Mitte-Verbandsligisten FC TuBa Pohlheim. Foto: Mithat Gürser.

Nach der verpassten Meisterschaft im Zweikampf mit dem FC Kalbach hat ein Umbruch an der Eichenstraße stattgefunden. Sieben Spieler haben Griesheim verlassen, darunter mit Fiorenzo Santoro (Rot-Weiss Frankfurt) und Benjamin Zeisel (DJK Bad Homburg) jene zwei Akteure, die das Griesheimer Spiel im wesentlichen mitbestimmten. Dafür sind aber auch 16 neue Spieler gekommen, darunter mit Aziz Derrou und Hamza Chouiba die tragenden Säulen von KOL-Absteiger FC Maroc. Dazu kamen noch Abdullah Yilmaz und Younes Kabbouch vom abgestiegenen Nachbarn Griesheim Tarik und einige vielversprechende U19-Talente aus der Region.

Beim 3:1-Sieg am Sonntag gegen den Offenbacher Gruppenliga-Aufsteiger DJK Sparta Bürgel dann die nächste Überraschung in der Aufstellung: Mit Ibrahim Cigdem (37) und Nabil Kabbouz (38) standen zwei Routiniers im Kader, die einst schon einmal in Griesheim spielten und seit einigen Wochen das Trainerteam bei TuBa Pohlheim in der Verbandsliga Mitte bilden. Kabbouz war letzte Saison sogar noch für Kalbach spielberechtigt, war aber hauptamtlich Co-Trainer bei Verbandsligist Dersim Rüsselsheim.

„Es ist mehr ein Freundschaftsdienst für Christian Kossack“ (Griesheims Stürmer Ibrahim Cigdem).

Cigdem gelang beim 3:1-Erfolg sogar auf Anhieb ein Tor, relativiert aber: „Ja, es stimmt: Wir sind für Griesheim spielberechtigt. Es ist aber mehr ein Freundschaftsdienst, um den uns Christian Kossack gebeten hat. In der Punktrunde werden wir aber kaum zum Einsatz kommen, denn wir sind Trainer eines Verbandsliga-Teams. Da müssten viele Komponenten in der Termingestaltung zusammenkommen. Wir wären dann aber bereit, uns im Notfall zur Verfügung zu stellen.“ Trainer Marco Santonastaso plant angesichts dessen nicht fest mit den beiden Routiniers, hat aber zur Kenntnis genommen, „dass uns Cigdem und Kabbouz wenn Not am Mann ist und es terminlich passt, helfen würden.“

Zwei Wochen vor dem schweren Auswärtsspiel in der 1. Runde des Kreispokals beim SV 07 Heddernheim hat der Coach einiges zu tun, um aus der Ansammlung neuer Leute ein neues Team zu formen. Sein formuliertes Saisonziel lautet: „Unter die ersten vier kommen.“ Als Favoriten auf den Aufstieg benennen die Griesheimer den FC Tempo, den FC Kosova und Pokalgegner SV Heddernheim. Los geht´s für die Griesheimer in der Kreisoberliga mit einem Heimspiel am 7. August gegen den Abschlussdritten Tempo.  

Zugänge:
Hamza Chouiba ( FC Maroc ), Aziz Derrou ( FC Maroc ), Fayisal Tcha Djobo ( Rot- Weiss Frankfurt U19 ), Deyan Kavuk ( Rot- Weiss Frankfurt ), Ayoub Hazzazi ( Eddersheim U19 ), Enver Kelmendi ( FC Kosova ), Amar Koljenovic ( VFR Bockenheim ), Michael Ochere ( SKV Beienheim ), Younes Kabbouch ( SV Griesheim Tarik ), Abdullah Yilmaz ( SV Griesheim Tarik ), Adonnay Johannes ( eigene Jugend ), Yassine El Fennani ( eigene Jugend ), Ante Peko (FFV Sportfreunde), Tarik Cigdem (FC Bayern Alzenau), Ibrahim Cigdem (DJK Bad Homburg/Stand-by), Nabil Kabbouz (FC Kalbach/Stand-by).
Abgänge:
Benjamin Zeisel ( DJK Bad Homburg ), Fiorenzo Santoro ( Rot-Weiss Frankfurt ), Dorotheos Tasev ( GSU Frankfurt ), Taha Azaitouni ( Türk. SV Bad Nauheim ), Ilias Sy ( Türk. SV Bad Nauheim ), Leon Müller ( SV Zeilsheim ), Ufuk Yoldas ( Ziel unbekannt ).
Saisonziel: Unter die ersten 4.
Favoriten: FC Tempo, FC Kosova, SV Heddernheim. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.