Eintracht II siegt souverän in Seckbach

By | Published | Keine Kommentare

Nach acht Jahren hat mal wieder eine Zweite Mannschaft von Bundesligist Eintracht Frankfurt gegen den Ball getreten. Die künftig als „U21“ firmierende Reserve der Riederwälder gewann am Samstag ihr erstes Testspiel im Hinblick auf die neue Hessenliga-Saison bei Gruppenligist FG Seckbach deutlich mit 7:0 (4:0).
Patrick Ochs (links), Sportlicher Leiter des NLZ der Eintracht mit Seckbachs Trainer Manuel May. Foto: Mithat Gürser.
FG Seckbach – Eintracht Frankfurt U21 0:7 (0:4)

Im Rahmen des 120-jährigen Vereinsjubiläums der Gastgeber strömten rund 500 Zuschauer auf den Sportplatz an der Hochstädter Straße. Viele kamen natürlich, um sich das Comeback der acht Jahre lang eingestampften Zweiten Mannschaft des Proficlubs anzuschauen, die nun als „U21“ ihre Renaissance feierte.

Sechs Spieler, darunter mit dem aghanischen Nationalspieler Zubayr Amiri ein 32-jähriger Routinier, waren ja aus der vom Spielbetrieb abgemeldeten Mannschaft des SC Hessen Dreieich übernommen worden. Am Bürgeracker in Dreieich-Sprendlingen, also im Kreis Offenbach, wird die Eintracht U21 ihre Heimspiele in der Hessenliga austragen, in der man nur aufgrund einer Sondergenehmigung für Proficlubs eingestuft wurde.

Brauburger dreifacher Torschütze der neuen Eintracht „U21“

In Seckbach standen dem neuen Trainer Kristjan Glibo, der von Wormatia Worms kam, lediglich 14 Spieler zur Verfügung. Einige seiner Akteure wurden zum ersten Test der Profimannschaft beim Friedberger Kreisoberligisten SV Nieder-Weisel (14:0) mitgenommen. Schöner Kombinationsfußball führte zu sieben sehenswerten Toren, von denen drei Maximilian Brauburger beisteuerte, der noch letzte Saison beim neuen Hessenliga-Konkurrenten FC Bayern Alzenau auf Torejagd ging.

Neben dem zweifächen Torschützen Amiri war mit Marc Wachs nur noch ein weiterer übernommener Dreieicher mit am Start. Die übrigen Tore markierten Berkan Küpelikilinc und Emir Sejdovic. Der heimische Gruppenligist konnte dem Niveau der Gäste kaum was entgegensetzen und ging folgerichtig leer aus.

Schiedsrichter: Siar Djamsched (Frankfurt). Zuschauer: 500.
Tore: 0:1 Berkant Küpekilinc (15.), 0:2 Maximilian Brauburger (32.), 0:3, 0:4 Zubayr Amiri (40./45.), 0:5 Emir Sejdovic (60.), 0:6, 0:7 Maximilian Brauburger (64./78.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.